Anbieter werden

Ihr Unternehmenseintrag fehlt oder ist nicht mehr aktuell?

Dann klicken Sie hier...

Anmelden

Verwalten Sie ihren Firmenauftritt Anmelden

Unternehmensprofil von MHP Management und IT-Beratung GmbH

  • MHP Management und IT-Beratung GmbH
  • Königsallee 49
  • 71638 Ludwigsburg
Ansprechpartner
Media Manufaktur_logo_contact
  • Dr. Ralf Hofmann
  • Gründer, Gesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung von MHP

Als weltweit agierende Management- und IT-Beratung entwickeln wir wegweisende Mobility- und Manufacturing-Lösungen für unsere Kunden. Für sie sind wir ein innovativer Business- und Technologiepartner, der gemeinsam mit ihnen eine digitale und bessere Zukunft gestaltet. Ganz im Sinne unseres Purpose: „Enabling You To Shape A Better Tomorrow!“ Dafür verbinden wir ganzheitliche IT- und Technologie-Expertise mit tiefgreifendem Management- und Branchen-Know-how. Mit annähernd 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern treiben wir weltweit an 16 Standorten in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, den USA, China und Rumänien, gemeinsam mit über 300 Kunden, den digitalen Fortschritt voran. Die Philosophie von MHP ist Excellence. Externe Effekte sorgen für Disruption Unser Anspruch an Excellence leitet uns auch, um Automotive-Unternehmen beim gegenwärtigen Wandel zu begleiten. Dieser Wandel wurde bislang häufig mit dem Akronym CASE beschrieben. Die vier Mega-Trends Connected, Autonomous, Shared und Electrified dominierten viele Jahre die Diskussion um die Zukunft der Mobilität. Und sie hatten eine erhebliche Wirkung. Wie viel sich in kurzer Zeit verändert hat, lässt sich schon allein daran erkennen, dass die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas für zahlreiche OEMs zum fixen Termin – fast schon zur Leitmesse – geworden ist, während die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) um ihre Besucher kämpft. Insbesondere Connected, Shared und Electrified sind in großen Teilen im (auto)mobilen Mainstream angekommen. Beim autonomen Fahren haben die etablierten Unternehmen aus den bislang dominierenden Industrien zwar viel investiert. Eine breite Nutzung von Level 4- und Level 5-autonomen Fahrzeugen steht zwar noch nicht unmittelbar bevor, aber die digitalen Herausforderer wie Baidu und Waymo stehen in den Startlöchern. Während die digitalen und technologiebasierten CASE-Mega-Trends also einen gewissen Reifegrad erreicht haben, gewinnen externe Effekte seit einiger Zeit erheblich an Bedeutung und werden zu einer Bedrohung etablierter Geschäftsmodelle. Die durch sie entstehenden Dynamiken und damit einhergehenden Verschiebungen können eine Evolution in eine Disruption verwandeln, bei der nicht mehr klar ist, wer am Ruder sitzt – die klassischen etablierten Unternehmen, die digitalen Herausforderer oder gänzlich neue Player. Die relevanten externen Effekte fassen wir unter dem Akronym BRYDGE zusammen: Black Swan (Unerwartete Ereignisse, wie wir sie momentan in der Corona-Krise erleben), Regulation, Generation Y, Digitalization, Government und Environment. Split des Ökosystems Mobilität in zwei Hemisphären Schon die CASE-Trends haben in den zurückliegenden Jahren dafür gesorgt, dass sich zwei Hemisphären rund um die Kernwertschöpfungskette der OEMs herausgebildet haben: die Produktionshemisphäre und die Servicehemisphäre. Und beide Hemisphären entkoppeln sich – angetrieben durch die Dynamiken der externen Effekte – immer stärker voneinander: In der Produktionshemisphäre entsteht mit sogenannten digitalen Plattformen ein neues Ökosystem. Treiber dafür sind der stetig wachsende digitale Anteil in der Wertschöpfung des Fahrzeugs, die verstärkte Durchdringung von IoT-Lösungen sowie die zunehmende digitale Vernetzung der OEMs mit etablierten wie neuen Zulieferern in der Cloud. Bei der Servicehemisphäre wiederum dreht sich alles um den Zugang zum Endkunden und den digitalen Kanal für den Konsum von Mobilität. Hier treten Unternehmen aus Industrien in den Markt für Mobilität ein, die bis dato lediglich in ihren eigenen Vertikalen tätig waren: Unternehmen aus den Bereichen Energie, Retail, Tourismus und Logistik. Und nicht zuletzt Digitalunternehmen wie Uber, Didi & Co. Sie alle nutzen die Möglichkeiten digitaler Plattformen, um ihre Mobilitätsangebote an den Kunden zu bringen. Mastering Disruption in Digital Business Für die Akteure sind vor diesem Hintergrund einige Fragen besonders relevant: Wo wird im Ökosystem Mobilität künftig Umsatz gemacht und mit was werden Margen realisiert? Und wie können neue, digitale Geschäftsmodelle etabliert werden, die die drohenden Verluste im Kerngeschäft (über-)kompensieren und eine Resilienz gegenüber den neuen Wettbewerbern erzeugen? Genau hier setzt MHP an. Dazu nutzen wir unser tiefes Verständnis für die Veränderungen, die durch die externen Effekte durch BRYDGE bei unseren Kunden entstehen sowie unsere Expertise zu den Bereichen Digitalisierung, Mobilität, Produktion, Service und Energie. So entwickeln wir mit unseren Kunden neue Geschäftsmodelle und setzen diese um: stets mit dem Fokus auf Relevanz, Wirtschaftlichkeit und Zukunftssicherheit. No Hype, just Excellence. Referenzkunden 40 der deutschen Top 100 Wirtschaftsunternehmen und über 50 Weltmarktführer zählen zu unseren Kunden.

Wir bieten Produkte oder Dienstleistungen aus folgenden Bereichen an: